Zwei klare Siege in Genf

WASSERBALL. Die erwarteten zwei Erfolge haben sich die Damen aus dem Schwimmclub Winterthur im Doppelspiel vom Samstag in Genf erspielt. Der Gegner, am Schluss der Frauenliga klassiert, blieb chancenlos, während sich die Winterthurerinnen alle Chancen auf die Verteidigung des Meistertitels wahrten. Im ersten der beiden Spiele, das 16:10 endete, fiel die Entscheidung nach ausgeglichenen ersten acht Minuten im zweiten Viertel, das die Gäste mit 5:1 für sich entschieden.

Als beste Torschützin konnte sich Athena Grandis auszeichnen, die sechs Mal erfolgreich war. In der zweiten Partie lagen die Winterthurerinnen nach 13 Minuten 3:5 in Rückstand, konnten das Skore aber bis zum Seitenwechsel ausgeglichen gestalten. Danach legten sie einen Gang zu und erarbeiteten sich innerhalb von acht Minuten einen Sechs-Tore-Vorsprung. Am Ende resultierte dann ein 18:8-Sieg. Die Winterthurerinnen bleiben damit an der Tabellenspitze. skl

 

Nationalliga Frauen: Genf – Winterthur 10:16 (3:4, 1:5, 3:5, 3:2). – Torfolge: 0:1, 1:2, 3:2, 3:7, 4:11, 5:13, 6:14, 7:15, 10:15, 10:16. – Strafen gegen Genf 5 und 1 Fünfmeter, gegen Winterthur 8 und 2 Fünfmeter. – Genf: Haldi; Mangin, Buri (4), Muelemann, Rose, Silvan, Volet, Cassuto (5), Cons, Barbosa (1). Coach: Staricco. – Winterthur: Vallmitjana; Krüsi, Grandis (6), Rauber (1), van Westendorp, Hoenig (3), von Ballmoos, Nägeli (2), Thomas (2), Hartmann (2).

 

Genf – Winterthur 8:18 (2:3, 3:2, 1:7, 2:6). – Torfolge: 0:1, 2:1, 2:3, 5:3, 5:11, 6:17, 8:17, 8:18. – Strafen gegen Genf 3 und 1 DM, gegen Winterthur 4 und 1 DM. – Genf: Haldi; Mangin, Buri (4), Muelemann, Rose, Silvan (1), Volet, Cassuto (1), Cons, Barbosa (1), De Wit. Coach: Staricco. – Winterthur: Vallmitjana; Krüsi, Grandis (4), Rauber (2), van Westendorp (3), Hoenig (7), von Ballmoos (1), Nägeli, Hartmann (1).