Ungefährdeter Sieg in Zollikon

WASSERBALL. Dank eines 21:13-Auswärtserfolges am Donnerstag bei Aquastar Küsnacht/Zollikon belegen die Winterthurer Wasserballer in der Nationalliga B nun alleine den zweiten Platz. Es war in dieser Saison der dritte Sieg im dritten Spiel über die Equipe vom Zürichsee. Zwar ging Aquastar nach 114 Sekunden in Führung, doch mit vier Toren in Folge rückten die Winterthur die Kräfteverhältnisse schon in den nächten vier Minuten zurecht.

Auch ohne die verletzten oder sonst abwesenden Silvan Ammann, Ruben Vallmitjana, Zdeno Pazdera und Jonas Fabech waren die Gäste individuell besser und breiter besetzt. Sie setzten sich immer wieder im Zweikampf durch und kombinierten zu schnell für die Aquastar-Verteidigung. Als Torschützen besonders hervor taten sich der nla-erprobte Jahel Sawyers und der erst 16-jährige Severin Frei. Zuvor mit 13 Toren in 12 Spielen, erzielte der Teenager gleich sieben Treffer.

 

Viele Tore, viele Strafen

Durch viele Strafen brachten sich die Winterthurer in der zweiten Spielhälfte selbst noch einmalin Bedrängnis, aber nur ein wenig. Als erster musste Sandro Canonica im dritten Viertel nach drei Strafen das Becken verlassen, zwei und vier Minuten später dann auch Dan Vallmitjana und Kaian Ammann. Prompt kam Aquastar mit vier Toren in Folge noch auf 13:15 heran. Doch die letzten sechs Treffer warfen wieder die Winterthurer zum letztlich klaren Sieg. skl

 

Nationalliga B Männer: Aquastar Küsnacht/Zollikon – Winterthur 13:21 (2:5, 4:5, 3:5, 4:6). – Torfolge: 1:0, 1:4, 2:6, 3:7, 4:9, 5:10, 7:10, 8:11, 8:13, 9:15, 13:15, 13:21. – Strafen gegen Küsnacht/Zollikon 10 und 2 Fünfmeter, gegen Winterthur 11 und 3 Fünfmeter und 1 Definitiver Ausschluss mit Ersatz.- Küsnacht/Zollikon: Moor; Rengel, Szasz (1), Moerland, Wiech (1), Balzam (3), Cuesta (4), Gröbli, Valko (1), Ferenczy (3), Petrov, Tijan, Stirnemann.- Winterthur: Henzi (ab 29. Philip Canonica); Del Castillo, Gubler, Rieder, Stutz (1), Kaian Ammann (4), Sandro Canonica (2), Vallmitjana, Garne, Sawyers (7), Frei (7), Philip Canonica. Coach: Moldovanov.

 

Severin Frei

Starkes Spiel: Der 16-jährige Severin Frei erzielte in Zollikon sieben Tore. Stefan Kleiser